Bedingungsloses Grundeinkommen

Rettungsanker oder Sargnagel des Sozialstaats?

Streitgespräch & Diskussion: 25. Oktober 2019, 18.30 - 21 Uhr | Universität Freiburg - KG II, HS 2004

Vertiefungsseminar: 26. Oktober, 10 - 13 Uhr | Universität Freiburg, KG I, HS 1228

Völlig frei zu sein in der Entscheidung, ob und was man arbeiten will – eine verlockende Perspektive, die hierzulande seit rund 15 Jahren unter dem Stichwort „bedingungsloses Grundeinkommen“ diskutiert wird. Befürworter sehen hierin ein Instrument, um die Ungerechtigkeiten einer marktdominierten Gesellschaft auszugleichen und Spielraum für soziales Engagement, Innovation und Unternehmertum zu schaffen. Das Grundeinkommen soll gewissermaßen ein Schutzschild gegen negative Effekte der Globalisierung und der Digitalisierung sein. Den Kritikern zufolge wird genau das Gegenteil erreicht. Das Grundeinkommen ist ein Armengeld, das die Position der abhängig Beschäftigten schwächt. Es würde die Ungleichheit in der Gesellschaft nur weiter verschärfen und die Funktionsfähigkeit eines Staates auf Dauer untergraben.

Am Abend des 25. Oktober werden die beiden Referenten die Argumente der jeweiligen Seite präsentieren und in einem Streitgespräch die Belastbarkeit der Pro- und Contra-Positionen abklopfen. Für alle, die danach noch mehr wissen wollen, bieten die Freiburger Diskurse am Morgen des 26. Oktober ein Vertiefungsseminar mit den Referenten an, in dem einzelne Punkte intensiver beleuchtet und diskutiert werden können. Voraussetzung für die Teilnahme am Vertiefungsseminar ist der Besuch der Abendveranstaltung am 25. Oktober. Beide Veranstaltungen sind kostenfrei, für das Vertiefungsseminar am 26. Oktober ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte senden Sie hierzu eine Mail an kontakt@freiburger-diskurse.de.


Referenten


Friederike Spiecker ist Diplom-Volkswirtin und arbeitete zuletzt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin. Heute ist sie als freie Wirtschaftspublizistin und Beraterin tätig. 2012 hat sie zusammen mit drei anderen Autoren das Buch „Irrweg Grundeinkommen“ veröffentlicht.

Prof. Dr. Bernhard Neumärker ist Direktor der Abteilung für Wirtschaftspolitik und Ordnungstheorie an der Universität Freiburg und seit Juni 2019 Inhaber der Götz-Werner-Professur, im Rahmen derer die Forschung zum bedingungslosen Grundeinkommen von der dm-Werner Stiftung gefördert wird.



Kooperationspartner dieser Veranstaltung


Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


GLS Gemeinschaftsbank