Wenn das Schwein divers wird

Für 100 % ökologische Landwirtschaft und ganz viel Biodiversität

9. Dezember 2021 | 19 Uhr: Vorträge mit anschließender Diskussion
Online-Veranstaltung

Alle reden von der Energiewende und neuen, sauberen E-Autos. Die Agrarwende bleibt meist außen vor. Ein Jammer, denn wir befinden uns im sechsten großen Massenaussterben der Erdgeschichte und die aktuelle Form der Landwirtschaft trägt ihren Teil dazu bei. Eine wirksame Agrar- und Ernährungswende wird allerdings nicht aus der Einsicht Einzelner erwachsen. Sie muss vielmehr aktiv politisch gestaltet werden – auch und vor allem einer grundlegenden Reform der in weiten Teilen kontraproduktiven EU-Agrarpolitik. Darüber wollen wir reden - mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, NGO und aus der Praxis.

 

Anmeldung zum Webinar



Moderation

Dr. Tanja Busse ist Journalistin und Buchautorin mit den Schwerpunkten Ökonomie, Ökologie, Umwelt, Nachhaltigkeit, Ernährung, Landwirtschaft. 2019 hat sie ein Buch mit dem Titel "Das Sterben der anderen. Wie wir die biologische Vielfalt noch retten können“ veröffentlicht.


ReferentInnen

Prof. Harald Grethe ist seit 2008 ist er Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin, wo er das Fachgebiet „Internationaler Agrarhandel und Entwicklung“ leitet.2013 wurde Grethe zum Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats „Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlicher Verbraucherschutz“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft berufen.

Alexandra Wandel ist seit April 2007 geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung World Future Council und leitet das Generalsekretariat in Hamburg. Sie war vormals Koordinatorin des Handels- und Umweltprogramms bei Friends of the Earth Europe in Brüssel.

Michael Reber leitet zusammen mit seiner Frau einen landwirtschaftlichen Betrieb in Gailenkirchen bei Schwäbisch Hall. Die Rebers betreiben Ackerbau, bewirtschaften Grünland mit Streuobstbäumen, halten noch ein paar wenige Schweine und produzieren Strom in einer Biogasanlage. Beim Ackerbau achtet die Familie auf Humusaufbau sowie eine Reduzierung von mineralischer Düngung und chemischem Pflanzenschutz.



>> Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um eine Spende wird gebeten. Entweder via Paypal oder durch eine Überweisung auf unser Spendenkonto. Unsere Bankdaten finden Sie hier